Andreas Schäfer: Das Gartenzimmer

Schon immer hat mich die Geschichte schöner Häuser interessiert, moderne oder alte, die ein gewisses Flair ausstrahlen.

Der Roman über die Villa Rosen und ihren berühmten Architekten Max Taubert hat mich sofort gefesselt.

Das Ehepaar Rosen ist so wohlhabend dass eine Villa ganz nach ihrem Bedürfnissen und Geschmack entworfen und gebaut wird. Das Grundstück liegt in Berlin-Dahlem, am Rande des Grunewalds, 1909 wird es fertig gestellt.

Ich hatte alles beim Lesen vor Augen, auch das besondere Haus mit seinen Säulen und dem orginellen Gartenzimmer. Die vielen Feste die dort gefeiert werden. Die Villa ist sehr repräsentativ, alle mit Rang und Namen kommen.

Aber von Anfang an liegt etwas Tragisches über den Bewohnern. Das Haus bringt niemandem Glück und verbirgt ein dunkles Geheimnis bis in die heutige Zeit.

Der Roman beschreibt sehr einfühlsam die Magie eines Hauses. Wie ein Magnet zieht es an und stößt  ab. 

Der Autor:

Andreas Schäfer wurde 1969 in Hamburg geboren. Er studierte Germanistik, Kunstwissenschaft und Religionspädagogik. Unter anderem arbeitet er als Journalist.

  • DuMont Verlag
  • 352 Seiten
  • ISBN 9783832183905 
  • 22 €

1 Kommentar zu „Andreas Schäfer: Das Gartenzimmer“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.