Thomas Hettche: Herzfaden

Die Augsburger Puppenkiste ist doch nichts mehr für eine 12jährige, findet ein Mädchen und läuft dem Vater nach der Vorstellung beleidigt davon. Sie entdeckt eine Tür und steigt die dunklen Treppen auf einem Dachboden hinauf. In der Kammer trifft sie auf viele bekannte Marionetten, Jim Knopf, Prinzessin Li Si, Kater Mikesch, Lukas den Lokomotivführer, und den kleinen Prinzen. Hatü Oehmichen wacht über alle und erzählt ihre Geschichte. Sie hat die meisten der Figuren selber geschnitzt und zusammen mit ihren Eltern und ihrer Schwester das berühmte Theater erschaffen.

Walter und Rose Oehmichen sind Schauspieler. Schon während der Nazizeit ist es schwierig für Walter Arbeit zu finden. Die Oehmichens sind nicht in der NSDAP. Er lernt während des Krieges einen Puppenschnitzer kennen und fängt selber an zu schnitzen. Mit den ersten Marionetten baut er ein kleines Puppentheater auf. In einer Bombennacht wierden alle Puppen zerstört. Vor allem Tochter Hannelor, genannt Hatü ist am Boden zerstört. Die Puppen waren ihr ein und alles. Sie fängt selber an zu schnitzen, einen Kasper mit einem bösen Blick. Der sie niemals loslässt. Denn wie ihr Vater sagt, haben alle Puppen einen Herzfaden und das macht sie lebendig. So auch den Kasper.

Als Walter Oehmichen aus der Kriegsgefangenschaft zurück kommt, beginnt die Familie, gemeinsam neue Puppen zu kreieren, und gründet das berühmte Theater.

Als großer Fan der Augsburger Puppenkiste war ich sehr gespannt auf den Roman.Thomas Hettche hat sich sehr an die bekannten Fakten gehalten und sie nur liebevoll ausgefüllt. Sehr schön beschrieben fand ich wie das Kind Hatü den Faschismus erlebt, behütet aber sehr wach. Die Freundin, die nicht so viel Glück hatte und ihre Eltern verloren hat. Die alte Frau Friedmann, die plötzlich verschwindet.

Wobei ich die zweite Ebene mit dem Mädchen nicht unbedingt gebraucht hätte.Die Geschichte hätte mich auch so gefesselt..

Der Autor:

Thomas Hettche wurde 1967 in einem Dorf am Rande des Vogelsberges geboren. Nach dem Abitur studierte er Germanistik, Filmwissenschaft und Philosophie in Frankfurt. Hettche ist Mitglied der Berliner Akademie der Künste, der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung und des PEN-Zentrum Deutschland.

  • Kiepenheuer & Witsch
  • 288 Seiten
  • ISBN: 978-3-462-05256-5
  • 24€

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.