Jean-Luc Bannalec: Bretonische Nächte

Kommissar Dupins elfter Fall

Mir wird es nie langweilig, einen neuen Fall des eigenwilligen Inspektors Dupin zu lesen. Im Gegenteil, ich freue mich immer auf die Bretagne und ihre wundersamen Bewohner.

Inspektor Kadeg, ein Kollege Dupins, wird von einem Unbekannten schwer verletzt, als er sich auf dem Grundstück seiner kürzlich verstorbenen Tante umguckt. Die Tante war zwar noch gesund, aber hatte, laut ihrer Freunde und Verwandten, eindeutige Zeichen ihres nahenden Todes erhalten. Der Aberglaube ist in der Familie stark verankert, und so glauben alle an einen natürlichen Tod.

Doch es gibt Ungereimtheiten. Die Tante war nicht nur sehr wohlhabend, sondern auch eine bekannte Ornithologin. Hatte es jemand auf ihr Geld abgesehen? Sie soll zudem einen wahrscheinlich ausgestorbenen Vogel entdeckt haben. Gab es Neider?

Aber nicht nur der Fall ist ein Lesespaß, es gibt auch viel Kulinarisches zu entdecken. Das Grundstück von Kadegs Tante ist voller alter Apfelbäume. Dupin genießt das eine oder andere Glas vorzüglichen Cidre. Natürlich nie, ohne vorher etliche petit Cafés getrunken zu haben.

Die wunderschöne Landschaft gibt es zusätzlich zu einer sehr spannenden Geschichte.

Das Hörbuch, gesprochen von Christian Berkel, ist sehr treffend gelesen.

Hier noch mehr Buchtipps mit Inspektor Dupin.

Der Autor:

Jean-Luc Bannalec heißt eigentlich Jörg Bong. Er wurde 1966 in Bad Godesberg geboren und arbeitet als Literaturwissenschaftler, Lektor, Verleger, Herausgeber, Fotograf und Autor.

  • Kiepenheuer&Witsch Verlag
  • 336 Seiten
  • ISBN 978-3-462-05403-3
  • 17 €
  • Argon Hörbuch
  • Laufzeit 9 Stunden und 16 Minuten
  • ISBN 978-3-462-05403-3
  • 20,95€

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.