James Lee Burke: Keine Ruhe in Montana

Ein Dave Robicheaux-Krimi

Detective Dave Robicheaux, seine Frau Molly und Freund Clete möchten ein paar schöne Wochen beim Angeln in Montana verbringen und sich vom Sturm Katrina erholen, der New Orleans erschüttert hat. Als Clete sich an einem einsam gelegenen Bach mit seiner Angel niederlässt, wird er von mehreren Männern bedroht. Sie behaupten, er würde sich auf Privatbesitz befinden. Clete lässt sich ungern auf die Füße treten, aber verschwindet widerwillig. Nicht ahnend, dass er es bald mit einem Geist aus seiner Vergangenheit zu tun bekommt, sinnt er auf Widerstand. Auch Dave findet kaum Erholung. Er wird vom Sheriff um Hilfe gebeten. Ganz in der Nähe wurden eine Studentin und ein Student auf grausame Art ermordet.

Derweil befindet sich ein brutaler Gefängniswärter auf der Suche nach einem entflohenen Insassen. Der Sträfling ist der Ex einer bekannten Country-Sängerin, die inzwischen mit einem Wellstone verheiratet ist. Genau dieser Familie gehört das Grundstück auf dem Clete geangelt hat. Dort sollen demnächst Testbohrungen zur Erdölgewinnung stattfinden. Naturschutz ist den Wellstones herzlich egal.

An Urlaub ist jedenfalls nicht mehr zu denken. Clete macht seinem Ruf als Frauenheld alle Ehre und sinkt dabei immer tiefer in den Sumpf aus Gewalt. Montana erscheint nicht gerade als ein Ort friedliebender und toleranter Menschen, sondern als „ein Landstrich, wo Vegetarier, Pazifisten und schwule Ehepaare nichts zu lachen hatten.“

Die Erzählstränge finden bald zusammen und führen zum Finale eines sehr gut inszenierten Krimis. Das mag ich so sehr an Burke. Seine ProtagonistInnen sind kantige, vom Leben gezeichnete Menschen mit klaren Moralvorstellungen. Eigentlich ist das Buch eine philosophische Fundgrube des Lebens. Burke ist ein genialer Schreiber. Seine Bücher sind viel mehr als Krimis. Fans des hard boiled Krimi-Genres kommen voll auf ihre Kosten.

Siehe auch Blues in New Iberia, das Buch habe ich auch empfohlen.

Der Autor:

James Lee Burke wurde 1936 in Louisiana geboren. Nach dem Studium arbeitete er in verschiedenen Jobs und veröffentlichte Mitte der 60er Jahre seinen ersten Kriminalroman. Er hat zahlreiche Preise für seine Bücher bekommen.

  • Pendragon verlag
  • 576 Seiten
  • ISBN: 978-3-86532-747-5
  • 24 €

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.