Kate Atkinson: Die vierte Schwester

Privatdetektiv Jackson Brodie ist sehr beschäftigt. Seine Klient*innen sind vom Schicksal gezeichnete Hinterbliebene von Gewalttaten. Sie beauftragen ihn das Unerklärliche erklärbar zu machen.

Julia und Amelia bitten ihn, das Geheimnis um das Verschwinden ihrer kleinen Schwester Olivia zu lösen. Als die beiden beim Ausmisten das verschwundene heißgeliebte Stofftier Olivias im Nachlass ihres verstorbenen Vaters finden, befürchten sie das Schlimmste. Ist Olivia ein Missbrauchsopfer?

Theo Wyre, ein Anwalt, hat seine geliebte Tochter Laura durch eine Gewalttat verloren und bittet Jackson, den Mörder zu finden. Er ist stark depressiv und ertränkt seinen Kummer in Sahnetorten.

Shirley, die Schwester einer untergetauchten Mörderin, beauftragt ihn mit der Suche nach deren Tochter Tanya.

Zusätzlich nervt ihn Binky Rain, eine exzentrische alte einsame Dame.

Aber auch Jackson hat Schreckliches erlebt. Seine Schwester wurde als 17-Jährige vergewaltigt und ermordet. Zudem hat sich seine Frau von ihm getrennt und lebt mit seiner Tochter Marlee in einer neuen Partnerschaft. Das Verhältnis der Eheleute ist alles andere als harmonisch. Jackson kann sich nicht mit der Trennung abfinden.

Am Ende des Romans wissen wir nicht alles, aber einiges mehr. Es gibt überraschende Entwicklungen und glückliche Fügungen. Das finde ich sehr schön.

Mir hat auch die Beschreibung der Protagonist*innen sehr gut gefallen. Ihre Ecken und Kanten sind wunderbar beschrieben.

Allerdings würde ich das Buch nicht als Krimi, sondern als Roman einordnen.

Die Autorin:

Kate Atkinson wurde 1951 in York geboren. Sie studierte Englische Literatur und Amerikanistik und schrieb Mitte der 1980er Jahre ihre ersten Erzählungen.

  • Dumont
  • 400 Seiten
  • ISBN 978-3-8321-6569-7
  • 12 €

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.