Lana Bastašić: Fang den Hasen

Falls Du Lust hast, mehr über Menschen und Geschichte des ehemaligen Jugoslawiens zu erfahren, empfehle ich Dir diesen Roman über zwei sehr gegensätzliche Freundinnen. Beide sind im gleichen Dorf aufgewachsen und waren lange unzertrennlich. Sara, die Erzählerin ist Serbin und Lejla ist Bosnierin.

Sara lebt inzwischen schon lange im Ausland. Der Kontakt zu Lela, wie ihre Freundin sich jetzt nennt, ist vollständig abgebrochen. Trotzdem macht sie sich sofort auf den Weg, als Lela sie bittet nach Mostar zu kommen, um sie abzuholen. Artur, Lelas vermisster Bruder und Saras Schwarm aus Kindertagen, soll in Wien aufgetaucht sein.

Die beiden Frauen machen sich von Mostar aus auf den Weg nach Wien. Viele Erinnerungen kommen hoch. Alte Geschichten werden aufgewärmt. Die Stimmung ist düster und aufgeladen.

Sara strahlt etwas Trostloses aus. Sie wirkt verloren und orientierungslos. Lela ist frech und fordernd. Was sich früher in der Freundschaft ergänzt hat, funktioniert nicht mehr.

Das Buch hat mich sehr gefesselt. Es ist ganz wunderbar geschrieben, randvoll mit hintergründigen Geschichten. Manche Sätze habe ich mehrmals gelesen, weil sie so schön geschrieben sind.

Die Autorin:

Lana Bastašić wurde 1986 in Zagreb geboren. Sie studierte Englisch und Kulturwissenschaften.

  • Fischer Verlag
  • 336 Seiten
  • ISBN 9783103970326
  • 22 €

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.