Michael Connelly: Dark Hours

A Renée Ballard and Harry Bosch Novel

Es ist Silvester 2020. Renée Ballard arbeitet temporär mit Lisa Moore von der Abteilung für sexuelle Gewaltverbrechen des Los Angeles Police Departments zusammen. Sie wollen einen Vergewaltiger schnappen, der immer an Feiertagen zuschlägt, ohne Beweise zu hinterlassen. Als der Besitzer einer Autowerkstatt während des Feuerwerks erschossen wird, werden die beiden zum Tatort gerufen. Der Tote, Javier Raffar, war früher einmal Mitglied der berüchtigten Gang Las Palmas. Inzwischen lebt er aber unauffällig als normaler Familienvater.

Durch Corona ist die Polizei noch schlechter besetzt als sonst. Renée darf erstmal in dem Fall ermitteln. Sie entdeckt, dass die Kugel aus einer Waffe stammt, die schon einmal einen Mann getötet hat. Den Fall damals hat der inzwischen pensionierte Harry Bosch bearbeitet.

Im Fall der Vergewaltigungen meldet sich am nächsten Tag eine völlig verstörte Frau, die in der Silvesternacht gequält und missbraucht wurde. Das Opfer hat diesmal etwas erkannt. Es waren zwei Männer. Aber wie sind sie nachts in das Haus gekommen? Einbruchspuren gibt es nicht.

Als sich Lisa Moore einfach unerlaubt in den Kurzurlaub verabschiedet, bittet Ballard Bosch um Hilfe.

Der Krimi hat mich wieder total überzeugt. Total spannend, das Buch kommt völlig ohne abstruse Wendungen und ohne besonders grausame Morde aus. Dafür ist die Handlung sehr überzeugend und realistisch. Nicht umsonst bin ich ein großer Fan von Connelly.

Vorgestellt hatte ich von ihm auch schon den Titel: The Law of Innocence

Der Autor:

Michael Connelly wurde 1956 in Philadephia geboren. Er arbeitete mehrere Jahre als Reporter bei der Los Angeles Times. Er hat viele Preise für seine Bücher gewonnen.

  • ‎Little, Brown and Company
  • ‎400 Seiten
  • ISBN 978-0316485647

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.