Nele Neuhaus: In ewiger Freundschaft

Das Ermittlerduo Pia Sander und Oliver von Bodenstein wird diesmal in einer Umgebung tätig, die (zumindest für mich als Buchhändlerin) einen besonderen Reiz hat, nämlich in einem großen Verlag. Heike Wersch, eine bekannte Lektorin, die für den Literaturverlag Winterscheid gearbeitet hat, ist erschlagen worden.

Neben vielen erfolgreichen AutorInnen betreute sie auch den Bestseller-Autor Severin Velten, ein ganz großes Talent am Literaturhimmel. Vor einiger Zeit befand sich der Autor in einer Schaffenskrise. Die Lektorin gab ihm das Buch eines unbekannten südamerikanischen Autors zu lesen. Velten ließ sich dankbar inspirieren, und das Plagiat wurde zu einem neuen Bestseller. Nach einem Zerwürfnis mit Velten verriet Wersch den Autor an die Presse. Ein Shitstorm ohne gleichen begann. Hat der Autor die Lektorin ermordet?

Allerdings sind auch Heike Werschs KollegInnen beim Winterscheid-Verlag sehr verdächtig. So manchen passte es nicht, dass sich die Kollegin mit einem eigenen Verlag selbstständig machen wollte. Für Sander und von Bodenstein ein wirklich kniffliger Fall, der sie am Ende bis nach Frankreich führt.

Wenn du einen spannenden und gut geschriebenen Krimi suchst, kann ich dir das Buch wärmstens empfehlen. Mach es dir gemütlich und tauche tief ein. Auch das Hörbuch ist eine Wucht, toll gelesen von Julia Nachtmann.

Die Autorin:

Nele Neuhaus, eigentlich Cornelia Löwenberg wurde 1967 in Münster geboren. Sie studierte Jura, Geschichte und Germanistik, brach das Studium aber ab. Seit 2005 arbeitet sie als Schriftstellerin.

  • Ullstein Hardcover
  • 528 Seiten
  • ISBN: 9783550081040
  • 24,99 €
  • Hörbuch Hamburg
  • Download, gekürzte Lesung
  • 18,95 €

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.