William Boyd: Trio

In diesem Buch trügt der Schein auf unterhaltsame Art. Alle drei Protagonist*innen haben Geheimnisse.

Der Roman spielt im Jahr 1968. In Paris gehen demonstrieren Studenten gegen das Establishment. Die USA führen Krieg in Vietnam. Das stört unsere Akteure nicht. Im britischen Brighton wird ein Kinofilm gedreht.

Hauptdarstellerin Anny ist ein amerikanischer Filmstar. Sie hat wenig Glück mit den Männern und ganz besonders nicht mit ihrem Ex-Ehemann, der als Terrorist vom FBI gesucht wird. Natürlich weiß das niemand am Set. Das Unglück nimmt seinen Lauf.

Tablot, der Produzent des Films, hat spezielle Interessen und führt ein Doppelleben. Neben Frau und Kindern im Eigenheim hat er sich unter anderem Namen ein Apartment gemietet.

Die Dritte im Bunde ist Elfrida, Ehefrau des Regisseurs. Vor Jahren eine gefeierte Schriftstellerin leidet sie schon lange unter einer Schreibblockade. Ihren Kummer darüber ertränkt sie heimlich in Hochprozentigem.

Mehr verrate ich nicht. Alle drei finden einen Ausweg aus ihrem Dilemma, mal mehr und mal weniger tragisch.

Der Roman beschreibt liebevoll und mit viel Humor menschliche Abgründe. Vor allem die schicksalhaften Wendungen sind sehr amüsant dargestellt. Sehr schön und flüssig geschrieben, ist das Buch sehr lesenswert.

Der Autor:

William Boyd wurde 1952 als Sohn schottischer Eltern in heutigen Ghana geboren. Er studierte Philosophie und englische Literatur.

  • Kampa Verlag
  • 432 Seiten
  • ISBN 9783311100720
  • 22 €

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.